Niedersachsens Teeny-Segler:innen beim Kadertraining zu Ostern

Die Online-Seminare für Schiedsrichter:innen und Wettfahrtleiter:innen gehen weiter

Nachdem die ersten Online-Seminarangebote zur Weiterbildung für Schiedsrichter:innen und Wettfahrtleiter:innen gut angekommen sind, folgen jetzt sogleich weitere Angebote.

Wieder finden diese online als „Zoom-Meeting“ statt.

Thema: Empfehlungen für die Wettfahrtleitung und Selbstverständnis des Wettfahrtoffiziellen

Wie werden die Inhalte der WR in der Wettfahrtleitung umgesetzt

  • in der Vorbereitung
  • auf den Booten des RC
  • insbesondere auf dem Startschiff
  • Bahnen, Signale und Zeiten
  • im Regattabüro

Das Seminar gilt für die Verlängerung der regionalen und nationalen Lizenzen von Wettfahrtleitern und
Schiedsrichtern. Mit dem Besuch des online-Seminars werden 6 Fortbildungspunkte erworben (2 UE).

Das Lehrteam des SVN freut sich, den Aktiven in Wettfahrtleitung und Jury diesen Service anbieten zu können und hofft auf reges Interesse.

Ausschreibungen zu den Seminaren sind auf der Homepage des SVN veröffentlicht.

Hier geht’s zur Online-Liste mit den Seminaren.

Der Startschuss für die ersten Online-Seminare ist gegeben

Das irgendwie alles anders ist, braucht ja nicht mehr ausdrücklich erwähnt zu werden.

Interessant ist eher, dass es Gewohnheiten gibt, die zwar nicht 1:1 weitergelebt, dafür aber umgebaut und angepasst werden können.
So geschehen mit den Fortbildungsseminaren für alle Wettfahrt-Offiziellen.
Die können jetzt online als „Zoom-Meeting“ stattfinden.

Das nur ausgerechnet das Erscheinen des turnusgemäß alle vier Jahre überarbeiteten Regelwerks mit der Notwendigkeit zur Neuorganisation zusammenfällt, ist durchaus eine Herausforderung für die Vorbereitenden.
Es wird zunächst einige Seminare/Präsentationen geben, die ausschließlich die eingeflossenen Änderungen in dem Regelwerk 2021-2024 zum Thema haben. Später werden weitere Veranstaltungen folgen, die einzelne Themen aufgreifen, intensiver behandeln und mehr Spielraum für einen individuellen Verlauf beinhalten.
Das Lehrteam des SVN freut sich, den Aktiven in Wettfahrtleitung und Jury diesen Service anbieten zu können und hofft auf reges Interesse.

Ausschreibungen zu den Seminaren sind auf der Homepage des SVN veröffentlicht.

Hier geht’s zur Online-Liste mit den Seminaren.

Sailing Team Niedersachsen im Opti kaum zu schlagen

Die letzten Regatten sind gerade noch vor der zweiten Coronawelle ins Ziel gerettet worden und die niedersächsischen Optisegler/innen haben noch einmal reichlich Ranglistenpunkte gehamstert. In der Deutschen A-Rangliste bietet sich ein beeindruckendes Bild:

3x Niedersachsen unter den TOP 5 !

  • 2. Paul Ulrich (ZSK)
  • 3. Mirja Dohle (SVG)
  • 5. Clara Bonhagen (ZSK)

Die Trainerarbeit von Tim Kirchhoff trägt wieder einmal Früchte. Seine Newcomerin des Jahres ist Clara Bonhagen (Bad Zwischenahn). Mit Talent, Trainingsfleiß und unbändigem Siegeswillen war sie bereits im Mai 2019 so schnell unterwegs, dass das Trainerteam Claras vorzeitigen Wechsel vom B- zum A-Kader vollzogen. Sie qualifizierte sich auf Anhieb für die Meisterschaft und landete gleich im ersten Viertel. Mittlerweile gehört Clara definitiv zu den schnellsten und wenn die Starts noch ein wenig besser werden, wäre sie ganz vorne – so Trainer Kirchhoff.

Aber auch auf den weiteren Plätzen schlummern die Talente:

  • 16. Constantin Streicher (SVG)
  • 30. Felix Bonhagen (ZSK)
  • 48. Peer Kruse (YCN)
  • 55. Charlotte Frobenius (BSV)
  • 64. Jule-Johanna Blank (ZSK)
  • 65. Maximilian von Geyer (WSCG)
  • 66. Joana Luisa Pfingsten (SVG)
  • 75. Lea Marie Winkler (SVG)

Insgesamt sind 231 Segler/innen mit mind. 9 gültigen Wettfahrten in der Deutschen A-Rangliste 2020 vertreten.
https://www.dodv.org/regatta/rangliste/ranglistenuebersicht/

„Im Team puschen sich alle gegenseitig und jeder will der/die Beste sein. Bei jedem Training entsteht sofort ein positiver Wettkampfgedanke, der die Qualität des Trainings, wenn man ihn richtig steuert und lenkt, enorm steigert. Anfang Mai 2020 waren wir einer der ersten Verbände, die mit einem Hygienekonzept erfolgreich durchstarten konnten, die vielen Trainings haben sich ausgezahlt“ resümiert Tim Kirchhoff.