Pia Kuhlmann in Australien

Pia Kuhlmann, Laser Radial Hoffnung aus Niedersachsen, lebt ihren Olympiatraum z.Zt. in Australien. Die Saisonvorbereitung für die Olympiaausscheidung ist in vollem Gang und nach langer Anreise gelang es gerade noch im Jahr 2019, mit dem gecharterten Laser bei tollen Wellen, Hängewind und Temperaturen um 25°C vor Sandringham/Melbourne ein erstes Mal zu segeln.

Zum Jahresbeginn folgte direkt am Neujahrstag die Vermessung zur Australischen Meisterschaft, an der 126 Segler/innen aus 22 Nationen teilnahmen. Am 3.1., dem ersten Segeltag, lag durch die verheerenden Waldbrände dichter Rauch über der Bucht, so dass sich der Wind nicht wie gewöhnlich aufbauen konnte, sondern eher leicht mit 9-12 Knoten und mit einigen schönen Wellen daherkam.
Am nächsten Tag war die Lage eine andere: 30 Knoten (mit Böen bis zu 42 Knoten) war der Wettfahrtleitung des Guten zu viel und so gab es einen für Pia gar nicht so unerwünschten Ruhetag.
Am zweiten Regattatag wieder mit starkem Buschfeuerrauch holte sich Pia leider eine starke Erkältung, mit der sie dann weitersegelte, aber wer will sich schon so ein Ereignis entgehen lassen. Als am letzten Tag auch noch der Wind zunahm, was eigentlich Pias Bedingungen sind, war die Luft/Kraft dann raus. „Und dann kam ja auch noch in der 9.Wettfahrt mein Mastfußbruch (die Verklebung im Rumpf hatte sich gelöst) hinzu. Dies bedeutete vor dem letzten Segeltag noch einmal viel Organisation und Stress. Ich musste Kontakt mit dem Vercharterer aufnehmen und mich um ein neues Boot sowie die Vermessung kümmern. Alles sehr aufregend, aber gemeistert !“ schreibt Pia.
Letztlich fand sich Pia auf einem achtbaren 32.Rang wieder und war im großen und ganzen zufrieden. Man muss sich auf alle Fälle noch mehr an die neuen Bedingungen gewöhnen, heißt für die nächste Zeit: Viel segeln und sich noch mehr mit den Windmustern beschäftigen. „Da knätert man den einen Vorwind los, um beim nächsten alle anderen wieder durchzuwinken, genauso an der Kreuz, die eine läuft wie am Schnürchen und auf der nächsten stelle ich das Boot so extrem in den Wellen ab, dass gar nichts mehr geht.“ klagt Pia. Die weiteren Deutschen (Svenja Weger 25., Julia Büsselberg 36.) sind aber in Reichweite und stehen natürlich unter besonderer Beobachtung.

„Ansonsten ist die/meine Stimmungslage gut. Ich finde mich langsam richtig gut zurecht, habe ein Fitnessstudio für meine weitere Vorbereitung hier vor Ort gefunden und habe mir ein Rad gekauft, um mobil zu sein… Doch dieses links fahren fällt mir noch recht schwer… Manchmal erwische ich mich doch noch auf der “richtigen” Fahrseite. Die Menschen sind alle sehr freundlich und hilfsbereit. Die Segelbedingungen sind (bis auf den Rauch) schon ziemlich genial, vor allen Dingen mit den ~21°C Wassertemperatur und den coolen Wellen, die sich schnell aufbauen.“

Daumendrücken also für die nächsten Events:
– Oceania (16.-21.01.2020)
– Frauen-WM Melbourne + 1.Qualifikationslauf zur Olympiaauscheidung (21.-28.02.2020)

Landes-Jugendseglertreffen 2020 in Bad Zwischenahn

Es ist wieder so weit: Am 25. Und 26. Januar 2020 findet endlich wieder das Landes-Jugendseglertreffen der Seglerjugend Niedersachsen statt. Es sind alle Jugendwarte und Jugendsprecher der Niedersächsischen Segelvereine herzlich eingeladen.

Ort:     Jugendherberge Bad Zwischenahn

            Schirrmannweg 14

            26160

Achtung: Die Jugendherberge ist mit dem Auto nur über den Seerosenweg zu erreichen!!!

Eine Anfahrtsbeschreibung befindet sich auf der JHB Website: https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/bad-zwischenahn-602/lage-und-anreise/

Samstag, 25. Januar 2020   –   Workshops            

Beginn: 11 Uhr

Workshop-Themen

  1. Segeljugend im Verein – Wir entwickeln einen Aktionsplan
  2. Gemeinsam in Niedersachsen – Wir organsieren neue Jugendprojekte
  3. Unsere nächste Jugendregatta – Wie machen wir sie attraktiv?
  4. Forum Zukunft – Wohin steuern wir?

Sonntag, 26. Januar 2020   –   Versammlung der Seglerjugend Niedersachsen

Beginn: 10:30 Uhr

Tagesordnung

  • TOP 1  Begrüßung
  • TOP 2  Bericht des Jugendobmanns (komm.)
  • TOP 3  Berichte aus dem Jugendsegelausschuss
  • TOP 4  Berichte aus den Workshops
  • TOP 5  Anträge zum Jugendseglertreffen
  • TOP 6  Entlastungen
  • TOP 7  Jugendhaushaltsplan 2020
  • TOP 8  Wahlen (Jugendobmann/-frau, Stellv. Jugendobmann/-frau, Jugendsprecher)
  • TOP 9  Empfehlungen in Fragen des Jugendsegelns

Wer bei den Workshops am Samstag dabei sein möchte, der kann sich noch anmelden per E-Mail an jugendobmann@segeln-niedersachsen.de . Die Kosten für die Übernachtungen in der JHB in Mehrbettzimmern und die Verpflegung werden von der Seglerjugend Niedersachsen übernommen.

Zur Versammlung am Sonntag haben die Jugendwarte und Jugendsprecher der SVN-Mitgliedsvereine jeweils ein Stimmrecht. Die Jugendvertreter können sich im Falle ihrer Verhinderung von einer geeigneten Person desselben Vereines vertreten lassen (wobei die Stimme des Jugendsprechers nur auf einen Jugendlichen übertragen werden kann). Inselvereine hingegen dürfen Stimmen auf andere Küstenvereine übertragen.

Niedersächsische Vereine für erfolgreiche Ausbildung ausgezeichnet

Im Rahmen seiner Initiative „Gemeinschaftsprojekt Vereinsausbildung“ zeichnete der DSV in diesem Jahr auf seinem Seglertag in Hamburg insgesamt 44 Mitgliedsvereine für ihre besonders hochwertige Ausbildung aus. Bis zum 31.7. konnten Vereine ihren Bewerbungsbogen einreichen und dabei zurückliegende Maßnahmen und Qualifikationen benennen. Zur Ausbildung zählte dabei neben dem direkten Vereinsangebot wie Jugendtraining oder Führerscheinkurse auch das mittelbare Engagement eines Vereins, wie z.B. das Entsenden von Mitgliedern zu externen Fortbildungen. Kleinere Vereine hatten dabei die gleiche Chance auf die Auszeichnung, weil bei der Bewertung die Aktivitäten im Verhältnis zur Größe des Vereins gesetzt wurde. Seit 2007 wird diese Maßnahme alle zwei Jahre durchgeführt.

Folgende Vereine erhielten beim Deutschen Seglertag 2019 die Auszeichnung für herausragende Ausbildung

  • Northeimer Segelclub e.V. (N.117) – schon zum siebten Mal in Folge –
  • Segel-Club Sarstedt e.V. (N.135)
  • Segelverein Speichersee Emsland e.V. (N.174)
  • Segler-Verein Braunschweig e.V. (N.072)
  • Turnklub Jahn Sarstedt e.V. (N.151)
  • Wassersportverein “Luv-Up” Jemgum e.V. (N.025)

Die Clubs erhielten eine DSV-Plakette, eine Urkunde sowie eine Flagge. Mit dieser Auszeichnung können die Vereine ab sofort einfacher neue Mitglieder werben, aber auch bei potentiellen Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung selbstbewusster auftreten.

Herzlichen Glückwunsch !

Viel Flaute bei der Laser – Radial U21 WM

Die Bedingungen bei der U21 WM Anfang November vor Split/Kroatien gestalteten sich schwierig: Jede Menge Startverschiebungen wegen Flaute waren zu überstehen, in den ersten fünf Tagen der Regatta schafften wir gerade mal zwei Rennen und das bei grenzwertigen Leichtwindbedingungen. Der ausrichtende JK Mornar konnte das erste Rennen erst am vierten Tag der Veranstaltung austragen. Der Start war meistens für früh morgens angesetzt, da das die einzige Zeit des Tages war, wo noch annähernd Wind vorhergesagt war. Die Startreihenfolge änderte sich jeden Tag, da immer nur die ersten zwei Fleets ein bzw. ein halbes Rennen schafften. Je nachdem, ob wir vor oder nach den Jungs starteten, brach der Wind auch tatsächlich am Start schon wieder ein.

Doch am letzten Tag kam zum Glück ein Tiefdruckgebiet, welches uns auf den letzten Drücker noch drei weitere Rennen bei schönem starkem Wind bescherte. So kam dann doch noch eine Meisterschaftswertung zustande. Meine Performance bei diesem Event war durchwachsen und ein Frühstart trug auch nicht unbedingt zu einem besseren Ergebnis bei. Trotzdem war es für mich eine schöne – meine letzte – U21 WM. Ich habe nochmal jede Menge gelernt und durch die reichliche Wartezeit viele der anderen Segler besser kennengelernt. So eine Segelkampagne ist ein langer, anstrengender, aber auch unglaublich aufregender Weg. Und es macht noch viel mehr Spaß, wenn man ihn mit Freunden, die die gleiche Leidenschaft haben, teilt.

Lena Weißkichel

Anm. d.R.: Lena startet für den Segler-Verein Großenheidorn e.V. am Steinhuder Meer,
weitere Fotos von der Veranstaltung über Facebook „ILCA Laser Under 21 World Championship“.

Unsere FSJ´lerin Silja Braun gewinnt Int. Deutsche Meisterschaft im Korsar

Silja Braun (Baltische Segler-Vereinigung), die zur Zeit beim Seglerverband Niedersachsen ein freiwilliges soziales Jahr absolviert, gewann souverän die Deutsche Meisterschaft der Korsare am Wörthsee 2019. Vom 3. bis 6.Oktober 2019 konnte Sie sich gegen 47 weitere Korsare aus Deutschland, Österreich und Polen nach neun Wettfahrten durchsetzen. Zusammen mit ihrem Vorschoter Gerd Linnemann (Segel-Club Ville) legte sie eine solide Serie hin, gewann allein sechs Läufe und hielt die Konkurrenz mit 21 Punkten auf Abstand. Der Segler-Verein Wörthsee sorgte für eine durch und durch gelungene Meisterschaft. Wir gratulieren herzlich und sind stolz auf unsere FSJlerin !