Saison Highlight 2023 – WM der Raceboarder

Der Yacht-Club Niedersachsen e.V. fiebert dem Saison-Höhepunkt am Steinhuder Meer entgegen. Noch sind es einige Tage bis zum 12.-17. Juni, doch die ersten 39 Meldungen aus 13 Nationen sind schon eingetroffen. Es werden zum Meldeschluss sicher an die 100 Starter/innen werden, so Lothar Knopf – Segelwart im YCN.

Die Vorbereitungen zur Durchführung der WM laufen auf Hochtouren, das Rahmenprogramm steht. Wer sich als Sponsor noch beteiligen will, ist herzlich willkommen. Der SVN ist stolz, dass eine so hochkarätige Veranstaltung nach Niedersachsen gelegt wurde und wünscht dem YCN ein gutes Gelingen. DSV-Präsidentin Mona Küppers wird die Veranstaltung eröffnen.

Vereinsjubiläen 2023

Meisterschaften 2023 auf den niedersächsischen Revieren

Erste Meisterschaftstermine auf den niedersächsischen Revieren (Steinhuder Meer, Dümmer See und Zwischenahner Meer) stehen fest.

18.-21.05.2023 Int. Deutsche Meisterschaft OK-Jolle Steinhuder Meer / SVG
03.-04.06.2023 Int. Deutsche Meisterschaft RC Laser / HYC
12.-17.06.2023 WM Raceboard Steinhuder Meer / YCN
21.-24.06.2023 Int. Deutsche Meisterschaft Kielzugvogel Steinhuder Meer / SLSV
19.-22.07.2023 Deutsche Meisterschaft Conger Steinhuder Meer / HYC
29.7.-4.08.2023 Deutsche Jugendmeisterschaft Opti A Dümmer See / SVH
23.-27.08.2023 Deutsche Meisterschaft H-Jolle Bad Zwischenahn / ZSK
16.-17.09.2023 Int. Juniorenmeisterschaft 470er H/D/mixed Steinhuder Meer / SLSV
30.9.-3.10.2023 Int. Deutsche Meisterschaft Contender Steinhuder Meer / BSV

18.-19.02.2023 Grundlehrgang Schiedsrichter und Wettfahrtleiter Steinhuder Meer / HYC
25.-26.02.2023 Fortbildung Schiedsrichter und Wettfahrtleiter Steinhuder Meer / HYC
04./05.03.2023 Ausbildung zum DSV-Trainerassistent / DJH Hildesheim
09.-11.06.2023 German Open RS Aero 5 & 7 & Sharpies Steinhuder Meer / BSV
12.-15.07.2023 German Open 20er-R-Jollenkreuzer Steinhuder Meer / HYC
24.-28.07.2023 Opticamp Dümmer See / SCD
14./15.10.2023 German Open RS 500 Steinhuder Meer / BSV

Weihnachtsgruß 2022 des 1. Vorsitzenden des Segler-Verbandes Niedersachsen

Sehr geehrte Segelsportler/innen in Niedersachsen,

2022 war wieder ein bewegtes Jahr für den Segelsport in Niedersachsen. Der Coronavirus scheint sich zu einer permanenten Pandemie zu entwickeln, mit der wir alle in absehbarer Zukunft leben müssen. Virusmutationen mit weniger gefährlichen Krankheitsverläufen haben im Laufe des Jahres zu einer weitgehenden Normalisierung des Segelsportes in Niedersachsen geführt. Trotzdem sind auch 2022 einige Veranstaltungen pandemiebedingt abgesagt worden, allerdings noch einmal deutlich weniger als in der Vorsaison.

Europa und die ganze Welt wurde durch den verbrecherischen Angriffskrieg in der Ukraine in Atem gehalten. Etliche Segelvereine zeigten selbstlose Solidarität und nahmen Flüchtlinge und Flüchtlingskinder in ihre Vereinsaktivitäten auf. LSB, DSV, SVN etc. leisteten hier bei Bedarf große Unterstützung.

Ein windarmes und hochsommerliches Segeljahr liegt hinter uns. Hierdurch waren traumhafte, fast tropische Sommertörns möglich, leider aber gab es hierdurch auch so manch ausgefallene(s) Wettfahrt oder Training.

Sportlich gesehen konnten „die Niedersachsen“ an das sehr erfolgreiche Jahr 2021 nahtlos anknüpfen. Die Top 6 Platzierungen sind bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften kaum zu zählen (siehe Homepage „Das war die Saison 2022“). Erfreulicherweise ist ein WM-Titel im FD zu vermelden!

Der Breiten- und Leistungssport und die Inklusionsaktivitäten entwickeln sich weiterhin sehr positiv.
Die Kaderaktivitäten im neuen „Team West“ nehmen immer mehr Fahrt auf. Beispielsweise sind die Opti-Kader Niedersachsens die erfolgreichsten aller Landesverbände in 2022. Die Erfolge auf den Regatten konnten deutlich gesteigert werden, wobei die Kosten durch die Kooperation mit dem SVNRW deutlich gesenkt wurden!

Genaueres hierzu erfahren Sie unter anderem auf dem Landesseglertag 2023:

11.März 2023 im Hannoverschen Yacht-Club in Steinhude,

zu dem ich Sie bereits jetzt herzlich einladen möchte. Ein nicht „coronageschädigtes“ Programm mit interessanten Beiträgen kann ich Ihnen bereits jetzt versprechen. Allein 5 Vorstandsposten müssen neu besetzt werden. Liebe SVN-Mitglieder, Segeldemokratie lebt durch MITMACHEN!

Unsere Umweltarbeit (u.a.) wurde in 2022 durch das Bundesverdienstkreuz für unseren Umweltwart Holger Wesemüller gekrönt. Sein Lebenswerk wurde hier hochverdient geehrt. Die intensivierte Vorstandsarbeit hinsichtlich Wattenmeer und Ästuaren zeigte ungeahnte positive Konsequenzen. Die Novellierung der Befahrensregelung steht (wie seit ca. 10 Jahren) unmittelbar vor der Verabschiedung. Vor allem aber konnte, durch konzertiertes Insistieren aller Beteiligten, erreicht werden, dass das Land 70% der (Schlick-)Baggerkosten in den Tidehäfen in 2022 auf Antrag übernimmt. Im Zusammenwirken mit dem LSB und dem LMN verfolgen wir das Ziel, unsere naturnahe Freizeitgestaltung weiter klimaneutral und umweltgerecht zu optimieren (siehe Initiative zu fossilfreien Antrieben im niedersächsischen Wattenmeer).
Seien Sie versichert, dass der SVN auch in 2023 in diesem Themenbereich hochaktiv bleiben wird. Als Stichworte seien hier beispielsweise nur Weservertiefung, Sedimentverklappung (Elbe) und Verschmutzung durch LNG-Terminals genannt.
Die Ausbildung von Trainern, Schiedsrichtern und Wettfahrtleitern ist seit Jahren eine fest etablierte Größe im SVN. Der Kontakt und die Zusammenarbeit zu unserem Dachverband DSV haben sich, auch in diesen Themenbereichen, weiterhin hervorragend entwickelt.

Unsere gegenwärtigen Erfolge wären ohne unsere Sponsoren nicht denkbar, ich danke Ihnen ausdrücklich dafür …
Dank geht aber auch an die Vereinsvorstände, engagierten Vereinsmitglieder, Wettfahrt-gemeinschaften, Schiedsrichter, Trainer, Wettfahrtleiter, Vermesser, Motorbootfahrer, Wettfahrthelfer, Clubwirte etc. etc. (alles auch selbstverständlich auch als /innen). Ohne Ihr selbstloses Engagement hätte der Segelsport in Niedersachsen nicht den Stellenwert, den er mittlerweile erreicht hat.

Nicht zuletzt hat mein tolles Team im Vorstand des SVN in 2022 wieder Großartiges geleistet. Ich danke Euch hierfür!
Liebe Freunde des Segelsportes, ich wünsche Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit.
Bleiben Sie gesund und rutschen Sie gut ins neue

Segeljahr 2023

Dr. Thomas Gote
1.Vorsitzender SVN

Das war die Saison 2022 – sportlich gesehen

SAVE THE DATE: Ordentlicher Landesseglertag am 11. März 2023

Am 11.März 2023 findet der ordentliche SVN-Landesseglertag 2023 am Steinhuder Meer statt. Veranstaltungsort ist erneut das Clubhaus des Hannoverschen Yacht-Clubs e.V. im Fischerweg 41/31515 Wunstorf-Steinhude.

Allen Verbandsmitgliedern wird im nächsten Jahr eine separate Einladung mit Berichtsheft zugeschickt, aus der u.a. die Tagesordnung zu entnehmen ist, ferner die Vorstandsberichte der Fachbereiche und die Berichte der Regionalverbände.

Je nach Lage des Corona-Infektionsgeschehens behält sich der Vorstand vor, bestimmte Einschränkungen (z.B. Einlass nach 2G/3G-Regeln, Anmeldung über die Lucca-App beim Betreten des Versammlungsortes) einzuführen.

Der Vorstand freut sich über zahlreiches Erscheinen, wünscht allen Delegierten eine gute Anreise und einen konstruktiven Sitzungsverlauf im Sinne unseres Segelsports.

gez. Dr. Thomas Gote, 1. Vorsitzender

WCJ aus Wilhelmshaven Vizemeister im Surfen

Stiftung Elbefonds: Fördergelder für Entschlickungsmaßnahmen beantragen

Häfen entschlicken – Gelder der Stiftung Elbefonds

Betreiber von Sportboothäfen können wieder Fördergelder der Stiftung „Elbefonds“ für Entschlickungsmaßnahmen beantragen.
Um eine Förderung für Entschlickungsmaßnahmen zu erhalten, die im Jahr 2023 durchgeführt werden, können Hafenbetreiber bis zum 30. November 2022 einen Antrag an das Büro der Arbeitsgemeinschaft Maritime Landschaft Unterelbe (MLU) im niedersächsischen Grünendeich (Landkreis Stade) richten, die als Geschäftsstelle des Elbefonds fungiert.

Seit 2020 werden Fördergelder an Betreiber von Sportboothäfen ausgezahlt. Da Sportboothäfen in der Regel vor der Sportbootsaison im Frühjahr entschlickt werden, hat die Stiftung Elbefonds festgelegt, dass bis zum 30. November des Vorjahres Anträge auf Förderung bei der Stiftung EIbefonds eingereicht werden können. Daraufhin entscheidet der Vergabeausschuss der Stiftung über die Förderfähigkeit. Nach Abschluss der jeweiligen Maßnahme und Übermittlung der tatsächlichen Kosten erfolgt eine Auszahlung der Fördermittel in Höhe von bis zu 30 Prozent der nachgewiesenen Kosten an förderfähige Sportboothäfen. In Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Stiftungserträgen kann sich der Förderprozentsatz reduzieren. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Alle wichtigen Informationen sowie Antragsformulare zum Download erhalten Interessierte im lnternet. (red) www.maritime-elbe.de/ueberuns/stiftung-elbefonds/

Pressemitteilung Stiftung Elbefonds, Kreis Cuxhaven, 29.10.2022