Jannis Maus träumt weiter vom Olympiaticket

Einen großen Schritt in Richtung Marseille hat Kitesurfer Jannis Maus vom German Sailing Team gerade bei der Europameisterschaft gemacht. Mit der EM im spanischen Los Alcáres begann die nationale Ausscheidung zwischen ihm und seinem Dauerrivalen und Freund Florian Gruber (NRV). Das erste von drei Ausscheidungsevents ging mit Platz 8 und 13 Qualipunkten klar an Maus. Gruber holte sich nach einem Sturz und einer Fußverletzung mit Platz 17 nur 4 Punkte und muss bei der kommenden Prinzesa Sofia Trofeo (vor Palma de Mallorca) aufholen.

Maus glänzte am Finaltag bei seinen Lieblingsbedingungen (böig und ruppig) und kam bis ins Halbfinale, wo er ein Rennen sogar gewann. Trotzdem bleibt er auf dem Boden der Tatsache, will den Erfolg nicht überbewertet sehen und bleibt im Wettkampfmodus.

Ausgeträumt sind dagegen die Hoffnungen von Pia Kuhlmann in der ILCA6-Klasse, die bei der EM in Athen Ende Februar zunächst glänzend begann, dann aber hinter ihre Rivalin Julia Büsselberg zurückfiel. Sie wird auf ihre letzte Chance vor Palma wohl verzichten.

“Ordnungen für Regatten” ersetzen ab 1. Januar 2024 die “Ordnungsvorschriften Regattasegeln”

Der Seglerrat hat auf seiner Sitzung am 7. Oktober 2023 neue Ordnungen für Regatten beschlossen, die am 1. Januar 2024 in Kraft treten. Die bisherigen Ordnungsvorschriften Regattasegeln werden durch die neuen Ordnungen für Regatten abgelöst, die wesentlich gestrafft wurden.

Wie bisher gliedern sich die Ordnungen in die für alle Regatten gültige Wettsegelordnung, die Ranglistenordnung, die nur bei Ranglistenregatten der Klassen zur Anwendung kommt, sowie die zusätzlich für Meisterschaften geltende Meisterschaftsordnung.

Entsprechend den besonderen Anforderungen gibt es dazu Anlagen für die Bereiche Jugend, Seesegeln, Wind- Kite- und Wingsurfen sowie das Ligasegeln, mit denen einige wenige Punkte der Ordnungen gesondert für diese Bereiche geregelt werden.

Mit den Ordnungen für Regatten wurde insbesondere den Klassenvereinigungen mehr Spielräume bei der Gestaltung der Ranglistenregatten ermöglicht. Darüber hinaus wurden die Kriterien für die Meisterschaftswürdigkeit vereinheitlicht und die Anzahl der erforderlichen Schiedsrichter bei Meisterschaften reduziert.

Offizielle Mitteilung des DSV vom 24.10.2023

Die neuen Ordnungen für Regatten finden Sie unter

https://www.dsv.org/app/uploads/dsv-ordnungen-fur-regatten-ab-01012024.pdf

Sensationeller Kieler Woche Sieg für Paul Ulrich (ZSK)

Gelungener Start in die Regattasaison 2023 für den Teenykader

Team West der 420er qualifiziert sich geschlossen zur WM in Alicante

Über die Pfingsttage nahmen die 420er Teams Fabius Müller-Kauter SV Stade/ Geske Bents SV Langeoog und Julian Müller-Kauter SV Stade/ Finja Bents SV Langeoog aus dem Niedersachsenkader mit den anderen Teamkollegen aus dem Team West an der Young Europeans Sailing Regatta (YES) vor Kiel Schilksee teil. Die Regatta war gleichzeitig die letzte Möglichkeit zur Qualifikation zur WM und JEM. Der nicht beständige Wind an diesem Wochenende machte das Segeln sehr anspruchsvoll.
An den Wettfahrttagen konnten die 86 Mannschaften insgesamt 5 Rennen segeln. Nach abwechslungsreichen Platzierungen schafften es Fabius Müller-Kauter/ Geske Bents und Julian Müller-Kauter/ Finja Bents in die erste Hälfte des Teilnehmerfeldes, sodass sie sich für die Teilnahme an der WM in Alicante qualifizierten. Dort wird vor der WM noch eine Trainingseinheit mit ihrem Trainer Gerd Eiermann und den anderen Segler/innen aus dem Team West, die auch alle die Qualifikation erreicht haben, stattfinden.

Familie Bents (Langeoog)

Ein hartes Stück Arbeit mit einer Portion Nervenstärke

Team West mit Großaufgebot am Gardasee

Das war die Saison 2022 – sportlich gesehen

IGDJM: Zwei Titel im Teeny