Saison Highlight 2023 – WM der Raceboarder

Der Yacht-Club Niedersachsen e.V. fiebert dem Saison-Höhepunkt am Steinhuder Meer entgegen. Noch sind es einige Tage bis zum 12.-17. Juni, doch die ersten 39 Meldungen aus 13 Nationen sind schon eingetroffen. Es werden zum Meldeschluss sicher an die 100 Starter/innen werden, so Lothar Knopf – Segelwart im YCN.

Die Vorbereitungen zur Durchführung der WM laufen auf Hochtouren, das Rahmenprogramm steht. Wer sich als Sponsor noch beteiligen will, ist herzlich willkommen. Der SVN ist stolz, dass eine so hochkarätige Veranstaltung nach Niedersachsen gelegt wurde und wünscht dem YCN ein gutes Gelingen. DSV-Präsidentin Mona Küppers wird die Veranstaltung eröffnen.

Fortbildung Trainer C Breiten- und Leistungssportförderung in Rotenburg erfolgreich

Am 3. und 4.Dezember 2022 fand in Rotenburg die diesjährige Fortbildung
mit dem bewährten Team M. Hartmann, C. Eckert und F. Eckert statt.

Die 18 Teilnehmer/innen wurden mit Neuem aus dem Segelsporttraining
und Informationen aus dem Bereich Sexualisierte Gewalt sowie den Regattaregeln versorgt.

Die Beteiligung der Teilnehmer sowie deren Gruppenverhalten
verdient Lob, so dass alle sich einig waren ein gutes und informatives Wochenende
verbracht zu haben.

Zweihand-Herbsttraining auf dem Steinhuder Meer

WCJ aus Wilhelmshaven Vizemeister im Surfen

Stiftung Elbefonds: Fördergelder für Entschlickungsmaßnahmen beantragen

Häfen entschlicken – Gelder der Stiftung Elbefonds

Betreiber von Sportboothäfen können wieder Fördergelder der Stiftung „Elbefonds“ für Entschlickungsmaßnahmen beantragen.
Um eine Förderung für Entschlickungsmaßnahmen zu erhalten, die im Jahr 2023 durchgeführt werden, können Hafenbetreiber bis zum 30. November 2022 einen Antrag an das Büro der Arbeitsgemeinschaft Maritime Landschaft Unterelbe (MLU) im niedersächsischen Grünendeich (Landkreis Stade) richten, die als Geschäftsstelle des Elbefonds fungiert.

Seit 2020 werden Fördergelder an Betreiber von Sportboothäfen ausgezahlt. Da Sportboothäfen in der Regel vor der Sportbootsaison im Frühjahr entschlickt werden, hat die Stiftung Elbefonds festgelegt, dass bis zum 30. November des Vorjahres Anträge auf Förderung bei der Stiftung EIbefonds eingereicht werden können. Daraufhin entscheidet der Vergabeausschuss der Stiftung über die Förderfähigkeit. Nach Abschluss der jeweiligen Maßnahme und Übermittlung der tatsächlichen Kosten erfolgt eine Auszahlung der Fördermittel in Höhe von bis zu 30 Prozent der nachgewiesenen Kosten an förderfähige Sportboothäfen. In Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Stiftungserträgen kann sich der Förderprozentsatz reduzieren. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Alle wichtigen Informationen sowie Antragsformulare zum Download erhalten Interessierte im lnternet. (red) www.maritime-elbe.de/ueberuns/stiftung-elbefonds/

Pressemitteilung Stiftung Elbefonds, Kreis Cuxhaven, 29.10.2022

Korsar-IDM: Vizetitel bleibt am Steinhuder Meer

ILCA 6: Pia Kuhlmann schafft ihren dritten IDM-Titel in Serie

Das lange „Einheits“wochenende nutzten noch viele Klassen, um ihre Deutschen Meisterschaften auszutragen, so auch die ILCA 6 und 7 – Flotte, die vor Greifswald ihr IDM-Revier fanden. Die Wetterbedingungen war zunächst passabel, später sehr stürmisch und regnerisch und verlangten den Teilnehmern einiges ab.

Um so bemerkenswerter ist die Leistung von Pia Kuhlmann (SLSV) im ILCA 6 (Laser Radial) zu werten, die von Anfang an dieser Meisterschaft ihren Stempel aufsetzte und mit Plätzen zwischen eins und fünf in 11 Läufen konstant vorne war. Die Konkurrenz (31 Boote) war diesmal stärker einzuschätzen als in den anderen Jahren. Schließlich ist es nicht mehr weit bis zu den olympischen Spielen 2024 in Frankreich.

Eine Schrecksekunde gab es im fünften Lauf, als Pia zunächst auf der Frühstartertafel stand, aber mit einem Antrag auf Wiedergutmachung belegen konnte, dass sie vor dem Start nicht über der Linie gewesen war.

Da Pia sich in den Läufen einen komfortablen Vorsprung erarbeitet hatte, konnte im vorletzten Lauf schon mal gerechnet werden. Besser als Platz neun und der Drops wäre gelutscht. So entwickelte sich das zehnte Rennen zu einem der spannendsten, auch für Vater Uwe, der als Coach die Dinge ebenfalls im Blick hatte. Mit einem guten letzten Vorwindkurs rettete sich Pia auf Platz 5 und konnte in ihrem letzten Lauf (als Zweite) befreit aufsegeln.

„Allgemein war es eine richtig toll organisierte Meisterschaft, mit ganz viel Liebe und Herzblut, netten Organisatoren und einem richtig genialen Meisterschaftsbuffet“ so Pias Fazit nach ihrem Hattrick.

Die Saison ist aber noch nicht zu Ende: Am 14.-21.November geht es mit dem gesamten Team noch zur EM 2022 nach Hyère. Es bleibt spannend.

Ein mannschaftlich sehr gutes Ergebnis schafften auch die niedersächsischen Jungs bei den ILCA 6: Clubkamerad Lukas von Levern (SLSV) kam auf den 3.Rang (54 Pkt.), Moritz Brandt (SCD/66 Pkt.) einen Platz dahinter und Julius Stolte (ZSK/82,1 Pkt.) auf den 6.Platz unter 54 Startern.

JB

Weser Ems Meisterschaft der Optis, Teenys und 420er in Leer

21.Jugendsegelwochenende auf Norderney