Der Hannoversche Yacht-Club und der Schaumburg Lippische Seglerverein haben vom 15. bis 17.10.2021 ein gemeinsames Breitensporttraining für erwachsene Flying Dutchman Segler veranstaltet. Das Training wurde in Kooperation mit dem Segler-Verband Niedersachsen und seinem Regionalverband Leine-Weser durchgeführt, es wurde durch deren Förderung ermöglicht und überhaupt erst motiviert.

Als Trainer konnten wir den diesjährigen Vize-Weltmeister im FD und zig-fachen Deutschen Meister, Kai Schäfers, gewinnen. Mit sechs Teams und zwei Trainern haben wir zwei Tage fokussiert trainiert.

Zur Eröffnung des Trainings und zur Begrüßung haben wir uns am Freitagabend im HYC getroffen. Gemeinsam sind wir dann zum Abendessen in den Schaumburg Lippischen Seglerverein gegangen. Schon im Vorfeld wurde sich das legendäre Schnitzel vom SLSV gewünscht. Die ersten Gespräche – auch zwischen denjenigen, die sich noch nicht kannten – haben bereits angedeutet: Dieses Wochenende geht es nur ums Segeln.

Nach dem Abendessen ging es zurück in den HYC für die erste Theorie-Einheit zur Vorbereitung auf den folgenden Tag: Manöverabläufe. Gemeinsam wurden die idealen Manöverabläufe erarbeitet und festgehalten.

Samstag früh trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück erneut im SLSV. Hier wurden wir bestens versorgt, bevor es endlich bei leichten Winden auf das Wasser ging.
Mit einer klaren Einteilung, welche Boote bitte zusammenbleiben, ging es mit allen sechs Booten und Motorboot raus. Zuerst hatte Kai die Boote für die Kreuz richtig einstellen lassen. Hierzu wurden zahlreiche Foto- und Videoaufnahmen gemacht, so dass alle Teilnehmer auch im Nachhinein „das Auge von außen” nutzen konnten. Dann folgten Wenden, Halsen, Kurzwettfahrten. Kalt war an dem Tag jedenfalls keinem.
Nach einem kleinen Zwischenstopp im HYC, bei Nudelauflauf, Kaffee und Nachbesprechung der ersten Aufnahmen, ging es gleich wieder auf das Wasser.

Samstagabend wurde im HYC nach dem Essen sofort mit der Nachbesprechung begonnen. Die zahlreichen Fotos und Videos haben sehr geholfen, die Manöver mit einem anderen Auge zu betrachten, als wenn man direkt auf dem Boot sitzt. Zu späterer Stunde kam sogar noch Kilian König, der Segelmacher, der die Segel aller Teilnehmer gemacht hatte, und hat uns etwas zur Segelkunde erzählt. Ein spannender Abend!
Gegen halb elf wurde dann zum geselligen Teil übergegangen. Auch eine weitere Sporteinheit in Form des Tanzens hat noch einen Platz im Programm gefunden.

Sonntag um 9 Uhr ging es wieder zum gemeinsamen Frühstück in den SLSV und anschließend sofort auf das Wasser. Wir hatten leichte Windbedingungen und haben zahlreiche Kurzwettfahrten gesegelt und erneut viele Aufnahmen gemacht.
Nach dieser verlängerten Einheit auf dem Wasser ging es zum Mittagessen rein. Die zweite Wassereinheit wurde gegen die Auswertung der Fotos und Videos getauscht. Bei Kaffee und Apfelküchlein wurden alle Aufnahmen noch einmal genau ausgewertet und Tipps und Tricks ausgetauscht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir alles besprochen und auf dem Wasser ausprobiert haben, was die Teilnehmer/innen sich am Freitagabend gewünscht und als Erwartungshaltung formuliert hatten. Wir haben ein
sehr konstruktives, effizientes und harmonisches Wochenende verlebt. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, die dieses Training zu dem gemacht haben, was es geworden ist. Fantastisch! Danke.

Meike Greten