Lutz/Beucke dicht an einer WM-Medaille dran

Tina Lutz (ChiemseeYC) und die Strander Susann Beucke (HYC) überzeugten mit einem fünften Platz bei der Weltmeisterschaft in der olympischen 49erFX-Klasse vor Auckland/Neuseeland und sicherten damit nicht nur das Nationenticket für Olympia im kommenden Jahr in dieser Klasse, sondern brachten sich selbst auch in eine ausgesprochen gute Position, was den weiteren Verlauf der internen DSV-Qualifikation angeht.
Als Drittplatzierte gingen die beiden ins abschließende Medal Race, mussten in Führung liegend nach einer Kenterung zwar noch zwei skandinavische Teams vorbeiziehen lassen, aber nach kurzer Enttäuschung überwog schnell der Stolz, so gut wie alles richtig gemacht zu haben. Im Feld der 61 Teams aus 27 Nationen gelang ihnen mit gutem Bootsspeed eine konstante Serie mit wenigen Ausrutschern jenseits der Top Ten-Plätze. Beide Seglerinnen zeigten sich konzentriert und mit guter Moral an Bord, waren locker genug, um mit dem Druck ihrer dritten Olympia-Kampagne umzugehen.
Nach durchwachsenen Ergebnissen in der vorolympischen Saison 2019 hatten die beiden Routiniers (beide segeln seit 2007 zusammen) sich im Herbst vom Mannschaftstraining des DSV-Teams abgemeldet und trainieren seither mit dem Briten Ian Barker, 49er Silbermedaillengewinner von Sydney 2000 und ehemaliger Coach der Irischen Nationalmannschaft. Der Mut, so spät noch einmal entscheidende Veränderungen vorzunehmen, ist jetzt belohnt worden.
Daumen drücken für die beiden weiteren Events, die WM 2020 im Februar in Australien und die Prinzess Sofia Trophy auf Mallorca im April, wo sich Tina und Susann dann endgültig das olympische Ticket für die Spiele in Tokio holen sollen! Bisher hat sich der hohe Aufwand jedenfalls gelohnt, die Motivation im Team ist nach der Weltklasseleistung in Neuseeland weiter sehr hoch.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.