Niedersachsens Laser beim Europa Cup vor Warnemünde erfolgreich

Am vergangenen Wochenende fand der Laser Europa Cup vor Warnemünde statt. Unter schwierigen Witterungsbedingungen starteten insgesamt fast 100 Boote in den Klassen Laser Radial/Laser 4.7 sowie Laser Standard. Das mit Abstand stärkste Feld stellten die Laser Radial mit 55 Seglern/Seglerinnen aus 7 Nationen. Um so erfreulicher war es, dass Pia Kuhlmann (SLSV) nach sieben Wettfahrten als Zweitplatzierte auf dem Treppchen stand und ein deutliches Lebenszeichen in Sachen Tokio 2021 abgab, auch wenn diese Serie nicht als Qualifikation zählte. Hinter der 21-jährigen Überraschungssiegerin Theresa Wierschin (Greifswald), die bei der Kieler Woche noch 30. war, kompletierte Hannah Anderssohn (Rostock/Warnemünde) als Drittplatzierte das Führungstrio. Pia segelte mit den Plätzen drei, fünf, zwei, sieben drei, fünf und einem abschließenden Streicher sehr konstant.
Kieler Woche Sieger Batbold Gruner (Zwischenahner Segelklub) stellte sein Können erneut unter Beweis und gewann souverän mit fünf Tagessiegen, einem zweiten und einem dritten Platz den Europa Cup der Laser 4.7. Die zumeist nationale Konkurrenz (28 Boote) hatte das Nachsehen und der Abstand auf die Zweitplatzierte Laura Tornow (Eichwalde) betrug am Ende stattliche 15 Punkte und auf Maximilian Reger (Chiemsee) als Dritten 24 Punkte. Anerkennung auch für Josefine Siemann (Wolfsburger YCA) für ihren sechsten Platz.

Foto (oben): Das Feld der Laser Radial bei der Warnemünder Woche 2019, in der Mitte in klein Pia Kuhlmann (GER 211211)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.