Pia Kuhlmann – WM in Australien/Melbourne erfolgreich beendet

Als am Samstag endlich das Charterboot in Empfang genommen werden konnte, wurde erstmal eine zünftige Bootstaufe des Lasers GER 052 auf den Namen „Coolrunnings“ (ganz nach Pias Lieblingsfilm) absolviert. Die Vermessung verlief problemlos, Probesegeln und Praticerace eine Pflicht danach. „Erstes Ziel: Goldkurs statt Golfkurs – sprich erstmal den Cut in die Goldgruppe (erste Hälfte) nach der Qualifikationsserie von 6 Wettfahrten schaffen und dann alles geben“ so Pia.
Die Eröffnungsfeier war schon mal „ziemlich nett“. Es gab einen Snack und ein Getränk, aber sie war von den Teilnehmern wie immer schlecht besucht. Die deutschen Laser Radial Segler waren mit 5 von 8 Seglerinnen noch gut vertreten und Deutschland wurde als eines der „teilnehmer-starken“ Länder besonders erwähnt. Auch ein Funktionär aus Japan für die olympischen Spiele war bei der Zeremonie vor Ort.
Pia begann Ihre Wettfahrtserie in der Gruppenphase mit den Plätzen 14 – 16 – 14 sehr konstant. Am Mittwoch gab es gleich drei Wettfahrten, die Sie mit den Plätzen 27 – 20 – 24 nicht ganz so erfolgreich abschloss. Damit ist Pia aber auf alle Fälle als 39. von 105 Startern aus 36 Nationen im weiteren Verlauf der Veranstaltung in der Goldgruppe qualifiziert. Donnerstag folgten die Plätze 28 – 21 – 46. Am Freitag wurde nur noch eine Wettfahrt absolviert (Platz 26). Damit hat sich Pia auf dem 37. Gesamtrang gesegelt. Blickt man auf die weiteren deutschen Teilnehmer lag Svenja Weger als 13. deutlich voraus, Hannah Anderssohn als 31. und Pauline Liebig als 32. aber in direkter Nähe.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.