Wann wird die Segelsaison 2020 in Niedersachsen beginnen?

Außergewöhnliche Umstände sorgen für außergewöhnliche Überschriften: Wo es sonst über Trainingslager, Regattaerfolge, Vereinsjubiläen und Mitgliederversammlungen zu berichten gilt, herrscht große Leere, denn nichts ist im Segelsport noch so wie es bisher war.

Vor dem Hintergrund einer sich rasant ausbreitenden Corona-Pandemie mit täglich steigenden Infektionen weltweit wird die aktuelle Segelsaison auch in Niedersachsen von nie da gewesenen Einschnitten betroffen sein. Dies trifft zum Saisonstart nicht nur den Regattasport mit seinen intensiven Frühjahrsaktivitäten (Trainings und erste Leistungsvergleiche), sondern auch den Breitensport, Fortbildungsmaßnahmen, Vorträge, Vereinssitzungen und Prüfungstermine. Gesellige Saisoneröffnungen mit Ansegeln fallen ebenfalls ins Wasser oder müssen verschoben werden – quasi alles, was das Clubleben aus- und liebenswert macht.

SVN-Vorsitzender Dr. Thomas Gote informierte bereits am 13.März die Vereine per e-mail, dass – ausgehend von dringenden Empfehlungen des Landessportbundes Niedersachsen – sportliche Veranstaltungen, Versammlungen und Wettkämpfe – mindestens bis zum 19.April nicht stattfinden mögen. Der LSB resümierte dabei: “Unsere Empfehlungen an die Mitgliedsvereine und -verbände sowie die für den LSB selbst beschlossenen Maßnahmen sind von weitreichender Bedeutung für den Sport und weit darüber hinaus. Wir sind uns der Tragweite unserer Empfehlungen und Beschlüsse bewusst, halten sie aber für unverzichtbar und bitten Sie gleichzeitig um Verständnis.“ Der DSV sagte kurz danach sogar bis Ende März alle seine eigenen Veranstaltungen ab, soweit sie nicht verschiebbar waren, und empfahl den Mitgliedsvereinen ähnliches zu tun.

Mittlerweile haben die Bundesregierung und das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung am 16.März per Erlass verfügt, dass sämtliche Zusammenkünfte auf dem Vereinsgelände bis mind. 18.April untersagt sind. Also kein Bringen und Kranen von Booten am Hafen, keine Reparaturarbeiten, kein Betreten des Clubhauses ! Innenminister Boris Pistorius will für eine konsequente Durchsetzung der Erlassregelungen Sorge tragen. Auch wenn niedersachsenweit die Gefahreneinschätzungen sicher unterschiedlich zu sehen sind, sollte für Ausnahmeregelungen der Kontakt zum örtlichen Gesundheits- bzw. Ordnungsamt ggfs. der Polizei gesucht werden, die Ansprechpartner für die Vereine vor Ort sind.

Viele Vereine haben bereits die Mitglieder über ihre Homepage von der Schließung des Vereinsgeländes unterrichtet und Terminabsagen vorgenommen.

Da die Gesundheit der Mitglieder, Lehrkräfte, ehrenamtlicher Helfer, der Clubbewirtung und vieler anderer oberste Priorität hat, ist es mehr denn je geboten, die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, die Hygienevorschriften und Abstände zu anderen Personen einzuhalten, den gesunden Menschenverstand walten zu lassen, auch wenn es segelsportlich unbefriedigend ist. Damit leisten die niedersächsischen Segler und Seglerinnen einen wichtigen Beitrag, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Häufig gestellte Fragen von den Vereinen werden auch in einem Frage- und Antwortkatalog des Gesundheitsministeriums NRW aufgelistet, dem sich der LSB Niedersachsen angeschlossen hat. Es geht um die Themenbereiche Vereinsführung, Mitarbeiter/innen, Finanzen, Vereinsrecht und Sportbetrieb.

Es hätte ein so toller Saisonstart werden können! Durch die großen Regenmengen der letzten Monate waren die Talsperren in der Region Südniedersachsen über 80% gefüllt. Das Steinhuder Meer, der Dümmer See und das Zwischenahner Meer hatten sich von den Niedrigwasserständen des Sommers erheblich entfernt und meldeten wieder durchschnittliche Wasserpegel. Viele Vereine haben sich für diese Saison mit der Durchführung von Meisterschaften empfohlen und stecken mitten in den Planungen. Niedersächsische Seglerinnen wollen sich für die olympischen Segelwettbewerbe qualifizieren und wissen nicht, ob die Qualifikationsregatten stattfinden können und das eigentliche Event im Juli überhaupt möglich ist.

Segeln bleibt für Niedersachsen die schönste Nebensache der Welt und so blicken wir heute ohne Antworten auf hoffentlich baldige Besserung der Situation. Haben Sie etwas Geduld, bleiben Sie gesund und schmieden Sie Segelpläne für die Zeit nach der Krise. Ordnen Sie vielleicht Ihre Fotos von den letzten Törns, bauen Sie endlich den großen Pokaleschrank auf oder basteln Sie am Halbmodell weiter, das schon seit Jahren im Keller liegt. Wir hoffen, Ihnen an dieser Stelle bald wieder von erfreulichen Veranstaltungen zu berichten und die gerade wieder spürbare Begeisterung für den Segelsport in Niedersachsen – gerade in der Jugend – hautnah zu servieren.

Das ganze SVN Team

Nützliche Internetseiten:

  • www.segeln-niedersachsen.de (Informationen bei Änderungen der aktuellen Lage)
  • www.lsb-niedersachsen.de/news/news-meldung/artikel/informationen-zur-coronavirus-lage/
    (Aktuelle Informationen des Nieders.Landessportbundes)
    www.lsb-niedersachsen.vibss.de/vereinsmanagement/ablage-slider/coronavirus-covid-19-sars-cov-2/ (Häufig gestellte Fragen)
  • www.dsv.org (Wichtige Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus)
  • www.infektionsschutz.de (Allg. Hygieneregeln, richtiges Händewaschen)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.